Sonntag, 14. Juni 2009

Wie es dazu kam - I

Früher war ich was Beziehungsdinge anging vielleicht ein wenig seltsam. Schon nach wenigen Treffen ein “ich hab dich lieb” hören? Sehr spießig und auf jeden Fall ein Grund zur Flucht. Auch eine Hochzeit konnte ich mir nie für mich vorstellen. Ich war keines dieser Mädchen, die seit Kindertagen ihre Hochzeit planen. Romantik war für mich ein Fremdwort, ein Schuh, der einfach nicht passen wollte.

Verliebt war ich natürlich auch früher schon und jedes Mal davon überzeugt, dass es die große Liebe sei. Trotzdem gab es da keine Gedanken an Heirat oder gar die Gründung einer Familie. Da war nie eine Zukunft, die ich mir vorstellen konnte.

Mit Sweetie ist das anders. Natürlich war mir auch hier nicht von Anfang an klar, was daraus werden würde, aber es hat sich immer mehr abgezeichnet, dass er jemand ist, mit dem ich für eine lange Zeit glücklich sein könnte.

Das Thema Hochzeit steht bei uns eigentlich schon eine ganze Weile im Raum. Bis vor wenigen Wochen war es allerdings wenig konkret und war mehr eine Vorstellung für unsere (weiter entfernte) Zukunft. Sweetie hat es irgendwann mal angesprochen und zum ersten Mal habe ich darüber nachgedacht und es als Möglichkeit für mich in Betracht gezogen und den Gedanken daran sogar liebgewonnen. Eine “traditionelle” Hochzeit konnte ich mir allerdings nicht vorstellen.

1 Kommentar:

schussel hat gesagt…

Jetzt bin ich natürlich gespannt auf die Fortsetzung!