Donnerstag, 31. Dezember 2009

Frau Ami schrieb von Kinderschenkelklopfern und dabei fiel mir etwas ähnliches ein. Diesen Satz habe ich zwar nicht als Kind gesagt, sondern zuerst mit 13 oder 14 Jahren, aber die nächsten paar Jahre blieb er und wurde, obwohl weder besonders originell noch lustig, jedes Jahr am 31. Dezember zu den Eltern gesagt: Bis nächstes Jahr!

Für mich immer etwas besonderes, mich bis zum nächsten Jahr von meinen eher strengen Eltern verabschieden zu dürfen, die sonst immer ganz genau wissen mussten wohin, wie lange, mit wem, etc.

 

Ich wünsche euch allen von Herzen einen schönen Abend, hoffe ihr könnt mit Menschen feiern die euch wichtig sind, seid morgen nicht zu verkatert und habt ein ganz besonders gutes Jahr 2010!

Dienstag, 22. Dezember 2009

Neues zum Buchclub

…findet ihr ab jetzt hier: http://justanotherbookclub.wordpress.com/

Wer als Autor hinzugefügt werden möchte braucht nur einen WordPress Account und gibt dann bitte Midlifelover oder mir seine Emailadresse.

Samstag, 19. Dezember 2009

Note to self

Dringend mal wieder die Blogroll aktualisieren!

 

Aber jetzt gehts erst mal zum Friseur, die Spitzen müssen dringend ab, meine Haare sehen schon ziemlich kaputt aus. S. kommt übrigens auch mit, wir haben uns gleichzeitig Termine geben lassen, damit wir gemütlich über den Inhalt der zahlreichen Zeitschriften, die dort immer aufliegen, tratschen können ;)

Freitag, 18. Dezember 2009

Na wenn das mal kein schöner Anblick ist, am frühen Morgen.

thermometer 001

Immerhin hat es inzwischen wieder etwa 20°C. Aber unsere Wohnung ist wohl wirklich sehr schlecht gedämmt. Gestern Abend hatten wir da nämlich noch 24°C, aber schon wenigen ungeheizten Stunden…

Dienstag, 15. Dezember 2009

Stöckchen

…geworfen von der lieben Holly.

Vervollständige folgenden Sätze:

  • Das Leben ist… voll von Fragezeichen und schrecklich kompliziert
  • Sterben müssen heißt… hmm, kommt immer drauf an wie und wann würde ich sagen
  • Menschen können… mir große Angst machen, mir unglaublich auf die Nerven gehen und es gibt nur wenige mit denen ich wirklich zurechtkomme.
  • Menschen sollten… besser gelaunt sein
  • Die Welt braucht… weniger Schnee und mehr Sonne!
  • Das Wichtigste im Leben ist… Liebe und Freundschaft natürlich!
  • Unwichtig ist… unwichtig sollte sein – Geld. Ist es leider nicht. Unwichtig ist gar nichts so wirklich, zumindest fällt mir gerade nichts ein.
  • Vergangenheit ist… das was mich zu dem gemacht hat, was ich jetzt bin :)
  • Zukunft bedeutet… das alles besser wird?
  • Zeit ist… eine seltsame Sache, vergeht manchmal so schnell, manchmal lahm wie ne Schnecke
  • Liebe ist… super :)
  • Freunde haben ist… auch super :)
  • Glück ist… ein Glück wenn man es hat
  • Gefühle sind… etwa die Hälfte der Zeit gut, die andere Hälfte leider nicht so…
  • Konflikte bedeuten… Situationen, mit denen ich nicht immer so gut umgehen kann, wie ich es mir wünschen würde
  • Hoffnung ist… hoffentlich immer da!
  • Glauben können ist… wie Vertrauen sehr wichtig!
  • Träume sind… Schäume. An die Schönen erinnere ich mich nicht, die nicht so Schönen verfolgen mich tagelang
  • Visionen sind… wichtig, aber auch oft mehr so ein Luftschloß
  • Veränderung bedeutet… nicht immer etwas Gutes, Stress
  • Stagnation bedeutet… Ruhe, aber auch Unzufriedenheit und der Wunsch nach Neuem
  • Ich brauche… viel Zeit für mich
  • Angst habe ich vor… der Zukunft
  • Mut bedeutet… über den eigenen Schatten zu springen
  • Das Allerschwerste ist… manchmal einfach nur den Mund zu halten und sich selbst zu ändern
  • Es ist so leicht… seine Zeit unnütz zu vertun
  • Verlieren bedeutet… dass ich mich ärgere ;)
  • Gewinnen heißt… nänänä, Ätschibätsch!
  • Perfekt sein bedeutet… die Erfüllung meiner Träume. Und dann? Wüsste ich wohl nicht mehr was tun…
  • Versagen bedeutet… Enttäuschung
  • Verlust ist… sehr traurig
  • Schmerz ist… ein Arschloch und vollkommen unnötig
  • Arbeiten bedeutet… meistens ein notwendiges Übel. Aber ich träume immer noch von einem Job der mir auch Freude bereitet
  • Leistung ist… ein Wort dass ich nicht so gerne mag
  • Stärke ist… bewundernswert, wünschenswert
  • Phantasie kann… alles verändern, das Leben bereichern
  • Kreativität ist… wichtig, kann das Leben schöner machen
  • Menschen, die andere nach ihrem Bild formen wollen… gibt es viel zu oft und sind anstrengend!
  • Gesundheit für meine Lieben… ist mir wichtiger als Gesundheit für mich selbst, aber beides würde ich mir wünschen
  • Gerechtigkeit…gehört für mich mit zu den allerwichtigsten Dingen der Welt!

Ich werfe dieses Stöckchen weiter an Vero, N., Zoey, Wolfgang und Midlifelover. Viel Spaß damit ;)

Samstag, 12. Dezember 2009

Christmas Crackers

Heute habe ich nach Christmas Crackers gesucht und bin dabei über diese Artikelbeschreibung gestolpert:

Box Of 10 WOOLWORTHS SUPERVALUE CHRISTMAS TREE CRACKERS

These are not the standard tat that Woolworths shops used to sell.....oh no....these are from the SUPERVALUE Woolworths range - so they are likely to be even worse quality. These crackers are likely to be the single biggest let down that you are ever likely to experience from a cracker.

From the packet: Each cracker contains a gift, snap, & a motto.

These contents are likely to be so bad that they are good. Add some frivolity to your Christmas table by sharing probably the worst crackers that have ever been made with your family from the defunked company famous for its poor quality goods.

Standard price Woolworths used to charge for these was £1.99 as printed on the packet.

As I am selling these as collectors items I am going to charge a bit more (but not much).

Brand new & still shrinkwrapped.

Happy Christmas to you.

Zu finden hier.

Freitag, 11. Dezember 2009

Vertauschte Rollen

Gestern Abend kurz vor dem Einschlafen, als wir uns noch ein bisschen unterhalten haben:

S: Wann gehen wir wieder zum Ikea? Wir waren schon so lange nicht mehr beim Ikea! Ich will endlich mal wieder zum Ikea!

Ich: Haha… (fühle mich veräppelt)

S: Nein wirklich!

Ich: Echt jetzt? Und wir waren letzte Woche zwei mal dort!

S: Ich mag den Ikea, dort gibts immer was zu essen.

Dieses Gespräch ist nicht übertrieben, S. hat das wirklich so gesagt. Ein bisschen hat es mich daran erinnert wie ich ihn nerve, wenn ich irgendwo mit ihm hinmöchte. Deshalb auch zuerst der Gedanke, dass er mich nachäfft. Aber nein, er hat es tatsächlich ernst gemeint ;)

.

Die Prüfung gestern habe ich leider nicht geschafft. Die ersten beiden Teile sind gut gelaufen aber dann haben mir meine schlechte Aussprache und Nervosität einen Strich durch die Rechnung gemacht und an der mündlichen Prüfung bin ich kläglich gescheitert.

Jetzt muss ich also versuchen meine seit 13 Jahren falsch angelernte Aussprache irgendwie zu korrigieren - eine Aufgabe, der ich mir eigentlich nicht gewachsen fühle, aber Aufgeben kommt auch nicht in Frage.

Mittwoch, 9. Dezember 2009

1x Daumen drücken bitte!

Heute werde ich mich an die Fachprüfung wagen und obwohl ich mich recht zuversichtlich dafür angemeldet habe, bin ich inzwischen ein nervöses Wrack. Nie, nie wieder frage ich Studienkollegen ob irgendetwas schwer ist!

Letzte Nacht habe ich also gefühlte 5 Minuten geschlafen, gerade eben Frühstück und Kaffee runtergewürgt – der Tag kann kommen.

Wer wissen will was diese Fachprüfung für mich bedeutet: Vier verschiedene Prüfungen verteilt auf 8 Stunden. Wenn ich schlecht genug bin nur zwei und ich darf nach Hause gehen…

Also bitte eine Runde Daumen drücken, so zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr! Danke :)

Montag, 7. Dezember 2009

Gefühl vs. Verstand

Kennt ihr das, wenn das Gefühl ruft:

Ich.will.das! Jetzt! Sofort!

der Verstand aber das genaue Gegenteil sagt? Und ich weiss nicht, worauf ich hören soll…

Sonntag, 6. Dezember 2009

Genug gewartet

Liebe Mitleser,

leider habe ich noch nicht sehr viele Rückmeldungen bekommen, aber diejenigen von euch, die Haddon gelesen haben, werden vermutlich schon so ungeduldig wie ich warten. Ich denke, wenn ich noch länger warten muss, habe ich bereits wieder sehr viel über das Buch vergessen. Deshalb haben Midlifelover und ich beschlossen, dass ab jetzt offiziell diskutiert, rezensiert und gespoilert werden darf ;) Wir freuen uns darauf zu lesen, wie es euch gefallen hat!

Freitag, 4. Dezember 2009

Mutantenwespen

Bis vor zwei oder drei Wochen hatten wir noch täglich Wespen in der Wohnung. Wo die hereinkommen konnten, habe ich bis zum Schluß nicht herausgefunden. Jetzt war eine Zeit lang Ruhe und ich dachte noch, dass es inzwischen sicher zu kalt für die Mistdinger ist. Aber zu früh gefreut.

Als ich heute nach dem Einkaufen nach Hause kam saß eine Wespe im Garten. Sie wirkte zwar mehr tot als lebendig, aber sie saß da und bewegte sich noch – im Dezember!

Und was sehe ich im Stiegenhaus? Noch eine Wespe, die auf dem Fenster sitzt – zum Glück aussen! So konnte ich ein Beweisfoto machen.

Mutantenwespe 008

Ja unsere Wespen sind Mutanten und ich hasse die Mistviecher. Wochenlang hatte ich Angst mich im Wohnzimmer aufzuhalten weil die bösen Wespen sich dort ausgetobt haben und jetzt sehe ich, dass sie immer noch nicht erfroren sind!

Lysoform Fresh Hands

Seit Anfang der Woche wird hier das tolle neue Lysoform Fresh Hands getestet und bis jetzt konnte es mich wirklich überzeugen.

Dienstag dufte ich das Paket mit Informationen zu diesem trnd-Projekt, einer Flasche Lysoform Fresh Hands für mich und vielen, vielen Proben zum Weitergeben von der Post abholen:

Lysoform Paketinhalt

Ich bin zwar (wie so viele) ein bisschen Monk, aber dass das so praktisch sein kann, hatte auch ich nicht gedacht. Bisher kannte ich etwas in der Art nur in großen Spendern in Krankenhäusern und auf (wenigen) WCs. Natürlich wusste ich, dass es Desinfektionstücher gibt, aber die konnten mich bisher in der Anwendung nicht besonders überzeugen, denn ich hatte das Gefühl, dass der ganze Alkohol verflogen war, noch bevor ich meine Hände vollständig abreiben konnte.

Jetzt gibt es also diese praktische kleine Flasche von Lysoform, die man überallhin mitnehmen kann. Zuerst dachte ich ja, dass die wirklich arg klein ist, aber da tatsächlich ein Tropfen von dem Gel für beide Hände ausreicht, ist der Inhalt sehr ergiebig. Außerdem kann man das Fläschchen bei der Größe in fast jeder Tasche unterbringen!

Lysoform Fresh Hands ist, wie bereits erwähnt, ein Gel und als ich es zum ersten Mal benutzt habe, sah der kleine Klecks auf meiner Handfläche fast zu dickflüssig aus, um es gut verteilen zu können. Beim Verreiben stellte sich dann aber heraus, dass das kein Problem ist, das Gel hatte genau die richtige Konsistenz. Vielleicht wird es auch durch die Körperwärme beim Verreiben verflüssigt?

Der Geruch ist direkt nach dem Auftragen noch sehr stark und ein wenig scharf – also besser nicht zu genau hinriechen ;) Das verfliegt aber sehr schnell und zurück bleibt ein leichter, angenehmer und unaufdringlicher Duft.

Das Gel wirkt rückfettend, trocknet also die Haut nicht aus, was ich persönlich sehr sehr gut finde, weil die Haut an meinen Händen ohnehin schon sehr trocken und empfindlich ist. Dadurch kleben die Hände kurz nach dem Auftragen von Lysoform Fresh Hands aber auch ein wenig. Ich warte nach dem Auftragen immer eine Weile, vielleicht eine halbe Minute, bis das Gel ganz eingezogen ist und das klebrige Gefühl verschwindet, bevor ich wieder etwas angreife. Da dieses klebrige Gefühl aber, anders als bei Handcremes, sehr schnell wieder verschwindet, ist das für mich kein wirklicher Minuspunkt.

Bisher habe ich das Gel im Fitnessstudio, in der Uni, beim Einkaufen und nach dem Busfahren benutzt – Situationen in denen ich bisher oft das Gefühl hatte, das meine Hände schmutzig sind. Jetzt benutze ich einfach einen Tropfen Lysoform Fresh Hands und fühle mich gleich viel wohler :)

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Das falsche Geschenk

Dieses Jahr zu Weihnachten bekommt S. etwas ganz Besonderes. Dass das eine gute Idee ist dachte ich vor etwa einem Monat, als ich darüber gestolpert bin. Inzwischen weiß ich aber: etwas Besonderes muss nicht zwangläufig positiv sein.

Ich mache S. immer gerne neugierig und verrate ihm schon ein wenig über das Geschenk, ohne wirklich viel darüber zu sagen. Meine sehr vagen Äußerungen treiben in seiner Phantasie immer die wildesten Blüten und so ist dieses Ratespiel, das eigentlich keines ist, für mich immer ein Riesenspaß. Nur diesmal nicht, denn bei dem Gerate meinte S.: “Ach egal, solange es nicht xyz und/oder abc ist, gefällt es mir sicher.” und ich musste mich wegdrehen, damit er nicht sehen konnte, wie mir langsam schlecht wird.

Ihr habt es sicher bereits erraten: es ist xyz UND abc. Und ich kann es nicht zurückgeben oder umtauschen. Auf der Karte wird also nichts fröhliches stehen so wie Frohe Weihnachten – viel Spaß mit deinem Geschenk! Nein, da steht dann eher Hier dein persönlicher Albtraum - es tut mir leid!

S. wäre nicht der beste Freund der Welt, wenn er nicht trotzdem gemerkt hätte, dass mich seine Äußerung verzweifeln ließ. Er hat mir also versichert, dass das Geschenk sicher nicht sooo schlimm ist, er übertrieben hat und dass mit mir gemeinsam alles schön ist. Schleimer! Ein bisschen optimistischer bin ich jetzt wieder und denke, dass sich aus dem Geschenk mit viel Alkohol trotz allem noch etwas machen lässt.

Aber was mich gerade am meisten stört ist der Gedanke im Hinterkopf, dass ich eine schlechte Freundin bin und es besser hätte wissen sollen. Ich sollte S. doch besser kennen.

Montag, 30. November 2009

Rätselbild

rätselbild 002

Und weil nicht wirklich schwer zu erraten ist, was das auf dem Foto ist kommt dazu noch eine Frage: Wozu braucht Kittynn das zu dieser Jahreszeit?

Sonntag, 29. November 2009

.

Ich bin gerade mit Mark Haddons The Curious Incident of the Dog in the Night-time fertig geworden, möchte aber noch nichts dazu verraten. Erst würde ich gerne wissen, wie es euch denn mit der Lektüre geht und wie weit ihr schon seid?

Ausserdem gibt es jetzt hier einen Post zum Buchclub, den ich versuchen werde immer aktuell zu halten und der nach Möglichkeit alle wichtigen Informationen zu unserem Buchclub enthalten soll! Hier findet ihr auch ein (vorläufiges) Logo/Button, das ihr gerne mitnehmen und in euren Blogs verwenden dürft.

Buchclub

MitleserInnen:

Weitere Leser werden gerne aufgenommen – meldet euch einfach :)

Wir sind zur Zeit auch auf der Suche nach einem Namen zu unserem Buchclub, also her mit den Ideen!

Als erstes Buch wurde Mark Haddon - The Curious Incident of the Dog in the Night-time / Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone gewählt.

Unser (vorläufiges) Logo/Button dürft ihr euch gerne mitnehmen und in eure Blogs einfügen:

buchclub logo vorläufig klein

Freitag, 27. November 2009

Google Wave

Ich habe noch ein paar Einladungen übrig. Also falls jemand Interesse hat…

Dienstag, 24. November 2009

Starttermin: Donnerstag

Die meisten von euch haben das Buch inzwischen bereits und einige können es sicher kaum mehr erwarten endlich mit dem Lesen zu beginnen. Deshalb haben Midlifelover und ich beschlossen Donnerstag als offiziellen Starttag festzulegen. Ich hoffe ihr seid damit einverstanden?

Wie ihr vielleicht schon hier gelesen habt, hatte Midlifelover die Idee einen eigenen Buchclub-Blog zu benutzen um uns auszutauschen. Hierfür wird allerdings noch ein Titel gesucht! Ihr seid gefragt - Vorschläge bitte in die Kommentare!

Montag, 23. November 2009

Donnerstag, 19. November 2009

Morgenstund

Heute früh haben Sweetie und ich es doch tatsächlich beide geschafft vollkommen umsonst früh aufzustehen, denn beide Lehrveranstaltungen sind entfallen. Nun hat Sweetie aber natürlich mehr Grund schlechte Laune zu haben, denn der Professor hatte wohl vergessen zu erwähnen, dass die Lehrveranstaltung heute entfallen würde. Ich hingegen kann mir eigentlich nur selbst böse sein. Dass der Kurs heute entfallen würde, wusste ich eigentlich schon seit Wochen und habe es trotzdem vergessen. Als heute früh mein Wecker geklingelt hat, habe ich noch minutenlang mit mir gerungen, ob ich wirklich aufstehen soll, mich dann aber überwunden.

So haben wir beide heute zum ersten Mal das Frühstücksangebot in einem Lokal bei der Uni genutzt, dass mit Semmel, Marmelade und Kaffee-Nonstop für wenig Geld wirbt - das hat uns wieder einigermassen mit dem Morgen ausgesöhnt.

Mittwoch, 18. November 2009

.

Midlifelover hat einen interessanten Vorschlag für den Buchclub. Schaut doch mal hier bei ihm vorbei.

Montag, 16. November 2009

And the winner is…

*trommelwirbel*

Mark Haddon - The Curious Incident of the Dog in the Night-time / Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone

Hier das Resultat im Detail:

Ergebnis

Britta – ich kann natürlich verstehen, wenn du keine Lust hast dieses Buch mitzulesen, falls doch würde ich mich sehr freuen! Und hoffentlich ist das nächste Buch eher etwas für dich ;)

An alle die mitlesen wollen: Bitte besorgt euch das Buch so schnell wie möglich, und lasst Midlifelover und/oder mich wissen, wenn ihr es in Händen haltet, damit wir so schnell wie möglich loslegen können!

Sonntag, 15. November 2009

Last Call

In weniger als 24 Stunden wird die Abstimmung geschlossen. Montag werde ich dann das Ergebnis posten. Also wer mitentscheiden möchte: Noch habt ihr die Möglichkeit eure Stimme abzugeben!

Donnerstag, 12. November 2009

Ihr habt die Wahl

Wie auch Midlifelover bereits geschrieben hat, gibt es inzwischen drei Favoriten für unsere Lektüre und für uns alle wird es Zeit, uns für einen dieser Favoriten zu entscheiden. Ihr könnt bis Sonntag hier abstimmen:

Mittwoch, 11. November 2009

Dienstag, 10. November 2009

Vorschläge

Ich habe schon einige Vorschläge was unsere Lektüre angeht, allesamt Bücher, die bei mir (noch) ungelesen im Regal stehen. Natürlich sind wir keineswegs an diese Bücher gebunden – ich bin für alle Vorschläge offen und man kann ohnehin nie genug Bücher haben ;)

Als ich die Bücher herausgesucht habe, habe ich mich an etwas erinnert. Früher konnte ich nur ungläubig den Kopf schütteln, wenn mir jemand erzählt hat, er hätte noch ungelesene Bücher zu Hause. Für mich war das unvorstellbar. Bücher waren teuer und die, die ich zu Geburtstagen und an Weihnachten bekam, waren meistens nach wenigen Stunden ausgelesen. Jetzt gehöre ich wohl auch zu diesen seltsamen Leuten die ungelesene Bücher zu Hause horten und werde hoffentlich nie mehr an einem Mangel an Lesestoff leiden!

Hier also meine Vorschläge:

Bücher 001

  1. Ian Rankin – Exit Music (dt. noch nicht erschienen - Ein Rest von Schuld)
  2. Salman Rushdie – Midnight’s Children (dt. Mitternachtskinder)

Bücher 002

  1. William Goldman – The Princess Bride (dt. Die Brautprinzessin)
  2. Zeruya Shalev – Liebesleben
  3. Patrick Rothfuss – The Name of the Wind (dt. Der Name des Windes)
  4. Simon Beckett – Die Chemie des Todes
  5. Markus Zusak – The Book Thief (dt. Die Bücherdiebin)

Montag, 9. November 2009

Buchclub anyone?

Eigentlich wollte ich ja schon länger Mitglied eines Buchclubs sein – so wie man das aus manchem Fernsehserien kennt. Leider konnte ich aber hier in der Gegend noch keinen ausfindig machen, vielleicht gibt es so etwas hier auch ganz einfach nicht.

Als ich Midlifelover vorschlug, ein Buch parallel zu lesen, dachte ich noch gar nicht an einen Buchclub. Wer dann zuerst diesen Begriff für unser gemeinsames Lesen benutzt hat, weiß ich nicht mehr, aber er blieb hängen. Nun hat uns dieses Experiment beiden gut gefallen und es wäre doch schön und spannend, wenn nicht nur Midlifelover und ich gemeinsam lesen und uns darüber austauschen würden.

So schön ein so “exclusiver” Buchclub mit nur zwei Mitgliedern auch ist, wäre es sicher mit mehr Mitlesern und Mitredern noch interessanter. Deshalb jetzt hier eine Einladung, gemeinsam mit uns das nächste Buch für unseren Buchclub auszusuchen und natürlich dann gemeinsam zu lesen und uns darüber auszutauschen.

Also, wer macht mit? Ich freue mich über eure Kommentare :)

Sonntag, 8. November 2009

Mängelexemplar

Seit gestern bin ich mit dem Buch Mängelexemplar von Sarah Kuttner fertig. Diesmal war das Lesen etwas Besonderes, denn ich hatte jemanden, dem ich immer davon erzählen und mit dem ich über das Buch diskutieren konnte – Midlifelover. Die Idee ein Buch parallel zu lesen entstand vermutlich, als ich mir einmal ein Buch auf seine Empfehlung hin gekauft habe und weil wir beide oft die gleichen Bücher (und auch Filme) mögen.

Unser Mini-Buchclub begann also vor einigen Tagen. Midlifelover hatte mir eigentlich versichert, ein langsamer Leser zu sein, aber er war dann trotzdem zwei Tage vor mir fertig und musste geduldig warten um mir nicht zu viel zu verraten ;)

Im Buch geht es um Karo, eine junge Frau, die ihren Job verliert und sich später von ihrem Freund trennt. Sie beginnt eine Therapie, bekommt Angst, Panikattacken – es geht ihr plötzlich richtig schlecht.

Am Anfang des Buches dachte ich noch: die ist ja wie ich, also eine ganz normale, durchschnittlich chaotisch/durchgeknallte junge Frau mit vielleicht der einen oder anderen Macke zuviel. Man sieht die Depression nicht kommen (außer man hat den Klappentext gelesen). Und das war auch irgendwie das erschreckende – eigentlich ging es ihr nicht so schlecht und auf einmal bricht alles zusammen.

Der Anfang des Buches war ziemlich spannend, ich wusste ja was passiert, war aber neugierig, wie es dazu kommen würde. Der Mittelteil zog sich etwas, Karo macht eine Therapie, nimmt Medikamente und versucht sich selbst zu spüren und gesund zu werden. Außerdem stellt sich heraus, dass erstaunlich viele Menschen in ihrem Umfeld mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben. Erst gegen Ende wurde es wieder aufregender – in Karos Leben verändert sich einiges zum Guten, andere Sachen laufen wieder gar nicht so wie sie sollten, aber ich würde das Ende trotzdem als eine Art Happy End bezeichnen.

Auch wenn mich das Buch nicht durchwegs überzeugen konnte, fand ich es trotzdem spannend und gut zu lesen – also eine Leseempfehlung von mir! Hypochonder hingegen sollten vielleicht die Finger davon lassen, ich war selbst schon kurz davor mir eine Depression zu diagnostizieren.

Was sagst du, Midlifelover?

Samstag, 31. Oktober 2009

Weltspartag

So brav haben wir gespart.

Weltspartag

Kurz davor haben wir eine Wette abgeschlossen. Ich habe vorsichtig auf 50€ getippt, Sweetie auf 100€. Zum Glück lagen wir beide weit daneben.

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Manche Tage

sind so langweilig, dass sie keinen Blogstoff liefern, ausser wann ich aufgestanden bin, was ich gegessen habe und welche Unterhose ich anhatte. Und dann gibt es wieder diese Tage, an denen viele Dinge passieren, über die ich bloggen könnte, aber mir fehlt die Zeit. Und je länger diese Dinge dann zurückliegen, umso unwahrscheinlicher wird es, dass ich tatsächlich darüber schreibe.

Und dann gibt es noch die Tage, an denen Dinge passieren, die mir fast zu peinlich sind um sie hier zu veröffentlichen. So wie letztens beim Einkaufen, als die Dame im Supermarkt mich darauf aufmerksam machte, dass mein Rock hinten in meiner Strumpfhose steckte. Oder als ich um 7:45 Uhr am Sonntag bei meinen Nachbarn geklopft habe um sie zu fragen ob sie den Lärm verursacht haben, der mich geweckt hat (haben sie nicht…). Sowas müssen ja nicht alle wissen!

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Liebe N.,

Strick 001

Wie gefällt dir die Wolle? Noch kann es auch etwas anderes werden ;)

Sonntag, 6. September 2009

My Secret

Zum ersten Mal habe ich bei Postsecret eine Karte gefunden, die genau so von mir sein könnte. Genau das gleiche habe ich schon oft gedacht und sogar schon gesagt :)

maze

Samstag, 22. August 2009

Morgens halb 6 in Wien

Ja, an Wien muss ich mich wohl erst wieder gewöhnen. Die Stadt ist einfach laut, ganz besonders in der Altbauwohnung mit genauso alten Fenstern, durch die man so gut wie jedes Flüstern durchhört.

Eigentlich wollte ich heute endlich mal wieder ausschlafen. Letzte Woche war ich meistens schon vor 08:00 Uhr früh wach, was für mich eher ungewöhnlich ist. Wenn keine Ferien sind, stehe ich nämlich gewöhnlich so gegen 10:00 Uhr auf. Ins Bett gegangen bin ich gestern auch erst gegen 02:00 Uhr. Leider hat man mir aber einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Um etwa 06:30 Uhr kamen 3 Betrunkene vorbei, die ihrer guten Laune mit einem flotten Liedchen Ausdruck verliehen. Leider waren sie nicht mehr wirklich gut zu Fuß, weshalb sie nicht schnell wieder weg waren. Außerdem mussten sie zwischendurch immer wieder mal anhalten um sich gefühlvoll gegenseitig anzubrüllensingen. Nun war ich wohl nicht die einzige, die sich davon gestört fühlte, nach kurzer Zeit fingen nämlich diverse Anwohner an, aus ihrem Fenster zu rufen, um die Ar***löcher zum verstummen zu bringen, die daraufhin aber nur noch lauter sangen. Solche ****** *******!

Zum Glück konnte ich dann doch wieder einschlafen, auch wenn mir das nach dieser aufregenden Gesangseinlage nicht ganz leicht gefallen ist. Geschlafen habe ich bis kurz nach 06:00 Uhr, als jemand meinte auf der Straße hupen zu müssen und das offensichtlich so lange, bis das Hindernis verschwunden war – also etwa 1 Minute lang. Hupverbot in Wien? Ach, das muss man doch nicht so genau nehmen…

In der Hoffnung noch einmal zurück in den Schlaf zu finden, wälzte ich mich ein bisschen im Bett hin und her. Als dann um etwa 06:30 vor dem Café unter meinem Fenster, die Tische und Sessel von ihren Ketten befreit und an ihren Platz geschoben wurden, wusste ich, dass das nichts mehr mit Schlafen wird.

Und wie habt ihr geschlafen?

Sonntag, 19. Juli 2009

Harry

Am Dienstag haben wir ein Date mit Harry. Wir, das sind Sweetie, mein Vater, meine zwei kleinen Schwestern und natürlich auch ich.

Anfangs dachten wir, der Film wäre erst ab 12 Jahren freigegeben. Umso glücklicher war meine 10-jährige Schwester, dass der Film doch schon ab 10 Jahren freigegeben ist und sie jetzt mitkommen kann. Allerdings hat sie das Buch dazu noch nicht gelesen weil es leider irgendwo verloren gegangen ist.

Gestern Abend gegen 22:00 Uhr wurde also Harry Potter und der Halbblutprinz von den Nachbarskindern ausgeborgt und vor lauter Angst mit dem Buch vor Dienstagabend nicht fertig zu sein, ist die Kleine inzwischen schon auf Seite 330 angekommen.

Es ist so süß, wie sie den ganzen Tag irgendwo sitzt oder liegt und ihre Nase ins Buch steckt und fast atemlos die Seiten umblättert :)

Dienstag, 14. Juli 2009

Statisten gesucht!

Ich bin im Internet über diese Seite gestolpert und natürlich sind N. und ich dabei!

Vielleicht findet sich ja noch jemand aus Wien oder der näheren Umgebung der Zeit und Lust hat brave Filmstudenten zu unterstützen?

Genauer: (siehe auch http://statist.schizomedia.com/)

Wann?
Montag - 20.7. - um 14:30 Uhr

Wo?

Mariahilfer Kirche
6. Bezirk
Mariahilferstraße / Barnabitengasse

Wie lange?
ca. 2 Stunden (14:30 bis 16:30 Uhr)

Was?

Statist für eine Hochzeitsszene, daher bitte feierlich kleiden - aber kein Weiß!

Frauen: sommerlich, feierlich, farbig, Kleider, Kostüme, Hüte
Männer: Anzug Oberteil, nicht unbedingt Anzug Unterteil, weil nicht im Bild zu sehen.

Wofür?

FOAL ist der auf 35mm gedrehte Kurzfilm und gleichzeitig das Abschlussprojekt von Studenten der Filmakademie Wien (Jahrgang 2006). Das Team besteht vollständig aus unbezahten, jungen, engagierten Menschen.
Regie führt Christoph Rainer (www.zentrage.com).
Dieser Tag bietet einen spannenden Einblick über die Arbeit an einem Filmset und in die Entstehung eines Filmes.
Wenn das nicht reicht, gibt es einen kleinen Snack als Aufwandsentschädigung.

Noch Fragen?

Wenn nicht, dann sofort
ANMELDEN mit Kontaktdaten (email und Tel.nummer) und Alter unter statist@schizomedia.com

Bei Fragen ebenfalls statist@schizomedia.com

Guten Morgen! II

Heute wurde ich von einem seltsam kitzelnden Gefühl wach. Es hat den Bruchteil einer Sekunde gedauert bis mir klar war, dass da etwas nicht so ist wie es sein sollte. Ein Käfer ist auf meinem Kopf herumgekrabbelt - mit einem Schrei bin ich aufgesprungen und habe mich geschüttelt wie eine verrückte. Der Käfer lag auf meinem Kopfkissen und mit einem Schlag wurde er dann von mir vom Bett befördert und verschwand erst mal aus meinem Blickfeld.

Für gewöhnlich bin ich nicht sehr hysterisch, wenn es um die kleinen Krabbeldinger geht, aber ekelig finde ich sie doch. Und eines kann ich euch sagen: Da sind mir Säge, Rasenmäher und Postler auf dem Moped doch 1000x lieber als ein Käfer auf dem Kopf!

Montag, 13. Juli 2009

Guten Morgen!

Wer braucht schon einen Wecker wenn es so nette Nachbarn gibt, die gerne morgens so gegen 7 Uhr irgendetwas zersägen, den Rasen mähen oder ihre verrückten Hunde in den Garten lassen, die vermutlich jeder Mücke nachbellen.

Auch die Frau von der Post ist hier extrem früh dran und fährt mit ihrem Moped von Haus zu Haus - bei offenem Fenster ein Schlafkiller. Heute verzeihe ich ihr aber, denn ganze 2 Briefe und 2 Päckchen waren für mich :)

Sonntag, 12. Juli 2009

Mittwoch, 1. Juli 2009

Merke

Ein komisch flaues Gefühl in der Magengegend vertreibt jeglichen Appetit.

(Praktisch wenn man Gewicht verlieren möchte)

Montag, 29. Juni 2009

Es stinkt

Gerade habe ich Kuchen in den Ofen geschoben und es dabei geschafft, mit meiner Hand die Heizstäbe zu streifen. Dabei hatte ich wohl Glück, denn ich konnte meine Hand schnell wegzuziehen. Außer einer kleinen Rötung ist (noch?) nichts zu sehen und es tut nicht sehr weh.

Aber dieser Gestank! Auch nachdem ich meine Hand nun beinahe 10 Minuten in kaltes Wasser gehalten habe, stinkt sie ganz fürchterlich nach verbrannter Haut und verbrannten Haaren und mir wird schon ganz übel :(

Donnerstag, 25. Juni 2009

Knäckebrot

Vor einigen Wochen hatte ich beim Frühstück mit N. im MQ leckeres Knäckebrot bei meiner Frühstückskombi dabei. Normalerweise gehört das nicht zu den Dingen, die ich zu mir nehme. Ich mag eigentlich kein hartes Brot, ich mag es saftig und weich und mit vielen Körnern. Aber dieses Knäckebrot hat mich mit seinem Geschmack echt sowas von überrascht.

Gestern bin ich dann im Supermarkt zufällig über Knäckebrot gestolpert und musste dann auch gleich eine Packung mitnehmen. Sozusagen um zu testen ob dieses Geschmackerlebnis im MQ ein einmaliges war.

Ich bin begeistert. Seit dem Einkauf gestern gab es schon zu drei Mahlzeiten Knäckebrot und ich habe noch nicht genug davon. Sweetie findet es langweilig, aber wer mich kennt weiß, dass ich es “langweilig” mag. Kartoffeln einfach so, Nudeln einfach so, Salat am besten fast ohne Dressing und jetzt eben: Knäckebrot mit Frischkäse natur - und ich bin zufrieden :)

Es neigt sich dem Ende zu

Das Semester ist bald vorbei und der Stresspegel steigt. Gestern habe ich immerhin 2 Präsentationen und eine Prüfung gut hinter mich gebracht und hoffe, dass die letzten Prüfungen ebenso gut laufen werden.

Dann muss ich bis nächsten Mittwoch auch noch eine kleine Arbeit schreiben, was mir persönlich am schwersten fällt. Alles was über eine Seite hinausgeht überfordert mich ein bisschen. Ich sitze dann vor der leeren Seite in Word und schaffe es nicht anzufangen, weil ich nicht weiß wie ich so viele Seiten mit Informationen füllen soll, die man auch ganz einfach auf weniger als einer Seite zusammenfassen könnte.

Wenn mich jemand sucht, ich sitze vor einer leeren Seite und weiß nicht weiter.

Samstag, 20. Juni 2009

Krank

Anfang der Woche hatte ich es und nun ist Sweetie dran und ich frage mich, wie man es schaffen kann sich im Juni so derartig zu verkühlen. Zum Glück haben wir vor dem Wochenende unsere Taschentuchvorräte noch aufgestockt, denn der momentane Verbrauch ist gigantisch.

Den heutigen Tag habe ich damit verbracht Sweetie zu streicheln, Tee zu kochen und ihm zu sagen wie arm er ist. Zwischendurch durfte ich immer wieder Berge von feuchten Taschentüchern entsorgen…

Leider wurde so aber auch nichts aus dem geplanten Programm für den heutigen Tag, was für uns bedeutet, dass wir noch eine Woche länger warten müssen, bis wir unseren Wunschtermin fixieren können. Aber zum Glück haben wir ja noch ein wenig Zeit ;)

Freitag, 19. Juni 2009

Lesestoff

Eigentlich muss ich ja sparen und wollte mein Geld nicht für solche Bücher raushauen. Aber dann hatte ich Glück und gewann einen Gutschein für eine Buchhandlung bei einer Umfrage unserer Unibibliothek.

Hier also die Neuanschaffung gesponsert von der Uni:

Bücher 003

Sollte ich mir Gedanken machen, wenn Sweetie um 17:00 Uhr nach Hause kommt und um 18:00 Uhr das erste der beiden Bücher schon beinahe ausgelesen hat? Ich glaube ich habe hier einen zukünftigen Bridezilla Groomzilla ;)

Wie es dazu kam - IV

Für mich am wichtigsten war es sicherzugehen, dass Sweetie es wirklich, wirklich ernst meint. Immerhin ist diese Sache ja erst durch einen dummen Deal ins Rollen gekommen.

Gut, eigentlich wusste ich ja, dass er mich heiraten möchte, war aber nicht sicher, ob er sich denn auch wirklich schon dazu bereit fühlt. Er gehört einfach zu den Menschen, die sich leicht unter Druck gesetzt fühlen. Außerdem muss man manchmal ein bisschen aus ihm heraus kitzeln, was er wirklich möchte.

Nachdem Sweetie ohnehin als allererstes, bevor es irgendjemand anders wissen sollte, meinen Vater um Erlaubnis fragen wollte, hatten wir noch einige Wochen Zeit uns über unsere Pläne zu unterhalten. Das wiederum gab mir genügend Zeit ihn immer und immer wieder zu fragen, ob er sich mit seiner Entscheidung wohl fühlt. Sogar die Hochzeit auf unbestimmte Zeit zu verschieben habe ich ihm angeboten. Man merkt, die Art wie es dazu gekommen ist, unser Deal, hat mich sehr verunsichert!

Zum Glück ist er aber bei seiner Entscheidung geblieben, hat dann auch mutig wie ein Löwe meinen Vater um Erlaubnis gefragt und nun kann ich es endlich, endlich allen erzählen und anfangen zu planen :)

Donnerstag, 18. Juni 2009

Wie es dazu kam - III

Dieser Deal war sehr unromantisch und man könnte wohl auch sagen, er hat mich erpresst. Trotzdem bin ich ihn eingegangen, ich habs ja ohnehin nicht so mit der Romantik ;)

Geplant wurde daraufhin, schon diesen Sommer zu heiraten, ganz alleine, nur wir beide. Genau – wir wollten durchbrennen. Wir waren sogar schon am Standesamt um uns über eine Hochzeit im Ausland zu informieren.

Dann kamen wir allerdings nicht umhin festzustellen, dass wir unsere Familien und Freunde ja doch mögen und die vielleicht ein klitzekleines bisschen enttäuscht wären, wenn wir so eine große Sache ohne sie durchziehen würden. Das vorauszusehende schlechte Gewissen hat uns also von unserem Plan abgebracht.

Das nächste Problem war natürlich, dass wir als arme Studenten uns niemals diesen Sommer eine halbwegs ordentliche Hochzeit hätten leisten können, also wurde sie kurzerhand ein Jahr verschoben.

Bevor ich allerdings allen davon erzählen durfte und konnte, musste noch etwas erledigt werden.

Dienstag, 16. Juni 2009

Wie es dazu kam - II

Einige Monate nach diesem ersten Gespräch über eine mögliche Hochzeit fing ich dann an zu warten. Wir hatten in der Zwischenzeit schon öfters darüber geredet und ich dachte, dass ja jetzt vielleicht irgendwann ein Antrag folgen würde ;) Vor dem 5. Jahrestag war ich besonders aufgeregt, aber nichts passierte.

Manchmal meinte Sweetie, dass er sich einfach noch nicht bereit fühle. Dann gab es wieder Momente, in denen er meinte, dass es eigentlich doch schön wäre. Dieses ständige hin- und her hat ganz schön an meinen Nerven gezerrt. Manchmal sah es so aus, als würde er es auch wollen und ich war überglücklich nur um dann wieder enttäuscht zu werden, wenn er seine Meinung doch wieder änderte.

Diesen Februar, als wir bei einer Hochzeit eingeladen waren, sah es tatsächlich so aus, als würde er auch für uns eine Hochzeit wollen. Er war sogar enttäuscht als ich den Brautstrauß nicht fangen konnte. Aber am nächsten Tag war dieser Gedanke wohl wieder verflogen…

Und dann kam der Tag an dem Sweetie mich wirklich überraschte. Nein, es gab keinen Antrag, es war eher ein Deal. Er hat mir vorgeschlagen, dass wir doch schon bald heiraten und nicht erst irgendwann in ferner Zukunft und er im Gegenzug von einem anderen Versprechen entbunden wird, dass er mir gegeben hat.

Sonntag, 14. Juni 2009

Wie es dazu kam - I

Früher war ich was Beziehungsdinge anging vielleicht ein wenig seltsam. Schon nach wenigen Treffen ein “ich hab dich lieb” hören? Sehr spießig und auf jeden Fall ein Grund zur Flucht. Auch eine Hochzeit konnte ich mir nie für mich vorstellen. Ich war keines dieser Mädchen, die seit Kindertagen ihre Hochzeit planen. Romantik war für mich ein Fremdwort, ein Schuh, der einfach nicht passen wollte.

Verliebt war ich natürlich auch früher schon und jedes Mal davon überzeugt, dass es die große Liebe sei. Trotzdem gab es da keine Gedanken an Heirat oder gar die Gründung einer Familie. Da war nie eine Zukunft, die ich mir vorstellen konnte.

Mit Sweetie ist das anders. Natürlich war mir auch hier nicht von Anfang an klar, was daraus werden würde, aber es hat sich immer mehr abgezeichnet, dass er jemand ist, mit dem ich für eine lange Zeit glücklich sein könnte.

Das Thema Hochzeit steht bei uns eigentlich schon eine ganze Weile im Raum. Bis vor wenigen Wochen war es allerdings wenig konkret und war mehr eine Vorstellung für unsere (weiter entfernte) Zukunft. Sweetie hat es irgendwann mal angesprochen und zum ersten Mal habe ich darüber nachgedacht und es als Möglichkeit für mich in Betracht gezogen und den Gedanken daran sogar liebgewonnen. Eine “traditionelle” Hochzeit konnte ich mir allerdings nicht vorstellen.

Donnerstag, 4. Juni 2009

M.U.T.

Da gehen wir heute hin. “Das Publikum ist aufgerufen mitzustimmen.” – hört sich doch spannend an :)

Mittwoch, 3. Juni 2009

Guten Morgen!

Liebe Frau Schussel, gerade musste ich an Sie denken! Ich kann nämlich auch sehr schusselig sein und der Start in den heutigen Tag war wieder mal so ein Moment.
Angefangen hat es nach dem Duschen, als ich noch gemütlich meine Emails gelesen habe, nur um dann entsetzt festzustellen, wie spät es schon ist. Kopflos bin ich durch die Wohnung gelaufen, um meine Dinge zusammenzusuchen und etwas zum Anziehen zu finden. Als ich es dann etwas später geschafft hatte, im Auto saß und endlich losfahren wollte, waren auf einmal meine Autoschlüssel nicht da. Also wurde erst mal die komplette Tasche, voll mit unnötigem Zeug und etwa 100 alten Rechnungen, gründlich durchsucht. Natürlich waren dort die Schlüssel aber nicht, also bin ich nochmal total gestresst hinauf in den zweiten Stock gelaufen und konnte den Schlüssel dort nach kurzer Suche finden.
Als ich endlich auf dem Weg zur Uni war, ist mir aufgefallen, dass auch meine Wasserflasche in der Wohnung von mir vergessen wurde. Aber wer braucht schon etwas zu trinken an einem 8-Stundentag an der Uni ;) Irgendwie habe ich es geschafft 5 Minuten vor Beginn der Lehrveranstaltung an der Uni anzukommen und sogar innerhalb kürzester Zeit einen Parkplatz zu finden (letzte Woche hat das 15 Minuten gedauert). Auf dem Weg vom Parkplatz zur Lehrveranstaltung wollte ich mir noch schnell eine Zigarette anmachen, zur Beruhigung, nur um festzustellen, dass die natürlich im Auto geblieben sind. "Macht nichts", dachte ich mir "ich habe ja noch welche!" - aber leider kein Feuerzeug mehr. Dafür liegen im Auto vermutlich drei von den Dingern herum. Aber das ist ja immer so - wenn man mal eines braucht, ist sicher keines da!
Etwa 2 Minuten zu spät, also zeitlich durchaus akzeptabel, bin ich dann in dem Raum, in dem die Lehrveranstaltung stattfindet, angekommen. Leider war ich aber die einzige Person dort. Erst in diesem Moment ist mir eingefallen, dass die Lehrveranstaltung heute nicht stattfindet. Ich hätte also ganze drei Stunden länger schlafen können.


Freitag, 29. Mai 2009

Zum Spaß

beautytag 008

Heute ist Beautytag im Hause Kittynn. Warum? Einfach weil ich Lust dazu hatte, nur für mich alleine.

Montag, 25. Mai 2009

Wieder da

Eine ganze Weile habe ich nun nichts mehr von mir hören lassen. Ich kann nur vermuten, wieso mir die Motivation dazu gefehlt hat und teilweise immer noch fehlt.

In meinem Leben hat sich in den letzten zwei Monaten einiges geändert. Allerdings sind das Dinge, über die ich hier (noch) nicht schreiben kann oder will. Diese Dinge beschäftigen mich und lassen vieles, was sonst in meinem Leben passiert, unwichtig erscheinen. Aus diesem Grund fällt es mir auch schwer, etwas zu finden, worüber ich bloggen kann und möchte.

Wer sich jetzt Sorgen machen sollte – keine Angst, diese Dinge die mich beschäftigen sind positiv! Und nein, ich bin nicht schwanger. Das wäre vermutlich das erste, was ich beim Lesen eines solchen Blogposts vermuten würde ;)

Jetzt ist da noch eine bloggenswerte Neuerung in meinem Leben, die ich mit euch teilen kann: Ich habe einen Job! Er wird eher schlecht bezahlt, aber er bringt mir im Monat gerade soviel Extrageld, dass ich nicht ständig jeden Cent zweimal umdrehen muss und das ist zur Abwechslung mal echt schön!

Wer mich kennt weiß, dass ich bisher mit Jobs nicht so großes Glück hatte. Unmögliche Arbeitszeiten, fiese Kollegen und Unsicherheiten haben mich in den letzten Jahren begleitet. Ich hoffe, dass das diesmal anders wird. Zumindest auf den ersten Blick scheinen meine Kollegen sehr nett zu sein. Dass alle per Du sind, hat von Anfang an eine lockere und angenehme Atmosphäre geschaffen. Bitte drückt mir die Daumen, dass ich mit dem Job weiterhin glücklich bin!

Samstag, 16. Mai 2009

Songcontest

Ich schliesse mich hiermit dem Livekommentierwahnsinn an ^^

 

Litauen: Omg, ich hatte vergessen wie schlecht der Songcontest ist!

Israel: Das Lied ist nicht so mein Fall, die Kleider sind eigentlich ganz cool. Und einen extra Sympathiepunkt natürlich für gute Absichten!

Frankreich: Was kann man über Patricia Kaas sagen – tolle Stimme, geschmackvolles Kleid!

Schweden: Come on… Das Lied geht ja mal gar nicht. Dafür sieht die Sängerin genau so aus, wie man sich eine typische Schwedin nunmal vorstellt ;)

Kroatien: Ihh, schmieriger Typ. Und er bekommt mir bekannt vor. Liegt wohl am langweiligen Allerweltsgesicht…

Portugal: Sehr … schrill bunt! Happy-Pepi-Musik!

Island: Noch eine hübsche Blondine. Schönes Kleid, das hätte ich auch gerne :) Und das Lied ist auch ganz gut.

Griechenland: Wieso sieht man bei dem Typen bei jedem Hüpfer den Bauch? Und wieso greift er sich in den Schritt? Das muss doch nicht sein. Dachte sowas ist beim Songcontest verboten…

Armenien: Also die Outfits sind gewöhnungsbedürftig und das Lied kann mich leider auch nicht sonderlich überzeugen.

Russland: Wieso sieht die Russin aus als würde sie gleich heulen? Und wieso trägt sie ein Leintuch?

Aserbaidschan: Marilyn Monroe déjà vue – Sängerin in kurzem weissen Fetzen Kleid. Und der Text… könnte vielleicht aus mehr als zwei Sätzen bestehen abwechslungsreicher sein.

Bosnien&Herzegowina: Hübsche Kostüme. Und Trommeln, Trommeln sind immer gut. Das Lied ist auch nicht so schlecht im Vergleich zur Konkurrenz. Unter normalen Umständen aber wohl eher kein Hit. Nach den Gesichtsausdrücken zu urteilen, scheint es traurig zu sein.

Moldawien: Hat die ein seltsames Dirndl, aber die Stiefel sind toll. Und die Tänzer finde ich lustig :) Toll auch Backgroundsänger – Text:”He, he!”

Malta: Eindeutig eine gute Stimme die Dame und kann im Gegensatz zu Kollegen auch auf Backgroundmenschen verzichten. Ganz klar eine meiner Favoriten heute!

Estland: Eigentlich nicht so schlecht, aber irgendwie langweilig. Und ich kann die Streicher zwar sehen, aber NICHT HÖREN! Außer wenn die Sängerin selbst mal zum Bogen greift.

Dänemark: Das gefällt mir. Zumindest beim Hören, das Gesicht von dem Sänger erinnert mich ansonsten eher an den schmierigen Typen aus Kroatien.

Deutschland: Oh, die Hose von dem Sänger sieht aus wie mein Weihnachtsgeschenkspapier :) Aber das Lied ist eingängig, da kann man nichts sagen. Ein bisschen weniger “dancig” könnte es sein. Und Dita ist eindeutig zu selten zu sehen :)

Türkei: Toller Liedtitel “Düm tek Tek” – was das wohl bedeutet. Hübsche orientalisch anmutende Kostümchen, sehen nach Bauchtänzerinnen aus. Und sie schwingen auch schön die Hüften. Das bringt sicher ein paar Extrapunkte, die sie auch dringend brauchen, das Lied ist nämlich leider nicht sooo toll. Und warum haben alle etwas Rotes an, nur nicht die Männer – einer in zerissenen Jeans und olivgrünem Hemd, der andere in Bauchtänzerkostümchen, auch in oliv.

Albanien: Ballerina und (?)Chamäleon. Das Lied ist schlecht entspricht dem Niveau des Songcontests.

Norwegen: Oh, wieder lustige Tänzer, erinnern an Moldawien. Und wieder mal ein Sänger mit Geige. Angeblich hat er das Lied selbst geschrieben. Und was soll ich sagen - das ist glaube ich das erste Lied das mir richtig gefällt. Würde ich auch abseits vom Songcontest vielleicht mal anhören! Nur den Backgroundsängerinnen hätte man mal besser andere Outfits verpassen sollen.

Ukraine: Oh, wie nett, eine Gogotänzerin. Ach nein, ist doch die Sängerin ;). Die Outfits sind ziemlich unstimmig. Sängerin im Gogooutfit. Die Tänzer sehen aus wie halbnackte römische Soldaten und dann sind da noch zwei Damen, die aussehen wie Statuen, in langen, silbernen, spacigen Kleidern. Das Lied ist naja. Und wieso steht da eigentlich ein Schlagzeug auf der Bühne, spielt ja niemand drauf!

Rumänien: Pass auf Mädchen, dir fallen gleich deine Brüste aus dem Kleid! Die Outfits der Tänzerinnen sehen irgendwie nach Hawaii aus.

Großbritannien: Ein Lied von Andrew Lloyd Webber, sogar von ihm höchstpersönlich am Klavier begleitet, wow!  Das Lied ist nicht schlecht, aber es fehlt irgendwie das gewisse Etwas. Und das Kleid der Sängerin ist offenbar nicht für ihre Oberweite gedacht. Doppelbrustalarm!

Finnland: Ich steh nicht so auf Lieder, bei denen die Beats so vorherrschend sind. Und wieder sind mir die Outfits zu wenig einheitlich. Alle in schwarz bis auf die eine im megaknappen goldenen Glitzerkleidchen.

Spanien: Das Outfit hat die Sängerin aber sicher einer Eiskunstläuferin geklaut! Und das Lied hört sich an wie schon 1000 mal gehört. Die artistischen Einlagen sind wohl das einzige spannende an diesem Auftritt.

 

Und jetzt bin ich gespannt auf die Punktevergabe. Meine Favoriten sind Island, Malta, Dänemark und Norwegen. Sweetie fand Frankreich, Island, Bosnien&Herzegowina, Dänemark und Großbritannien am besten. Wer mit “seinen” Favoriten im Durchschnitt die meisten Punkte hat gewinnt eine Pizza :)

  • Island: 218
  • Malta: 31
  • Dänemark: 74
  • Norwegen: 387
  • Frankreich: 107
  • Bosnien&Herzegowina: 106
  • Großbritannien: 173

Sweeties Favoriten konnten insgesamt  678 Punkte sammeln, das sind im Durchschnitt 135,6 Punkte. Meine Favoriten haben 710 Punkte bekommen, im Durchschnitt also 177,5 Punkte. Morgen gibt es Pizza!

Sonntag, 26. April 2009

Wordpress?

Ich denke daran umzuziehen. Die Möglichkeit Links zu Unterseiten wie Tabs direkt unter dem Header zu platzieren hat es mir angetan. Und soweit ich informiert bin, geht sowas bei Blogger nicht. Oder weiß jemand mehr als ich?

Sport am Sonntag

Schmerzen, diese Schmerzen! Ich kann kaum sitzen, jeder Schritt tut weh. Wie es dazu kommt?

Heute war wieder einmal Wörthersee Autofrei. An diesen Tagen gehört die Straße rund um den schönen Wörthersee den Radfahrern, Skatern und Fußgängern. Es ist wirklich schön, so am Ufer entlangzufahren und sehr angenehm wenn die ganze Straße zur Verfügung steht. Zwischendurch gab es immer wieder Stationen an denen man sich stärken konnte – insgesamt also ein großes Volksfest. Schön war auch der Anblick als wir auf dem Weg nach Hause wieder durch die Stadt gefahren sind – überall Fahrräder. Dieser Tag scheint sehr beliebt zu sein, denn plötzlich ist die halbe Stadt mit dem Rad unterwegs.

Sweetie und ich haben es nicht geschafft den ganzen See zu umrunden, aber da wir erst um 14:00 Uhr losgefahren sind wäre es dafür ohnehin schon zu spät geworden. Trotzdem sind wir ziemlich weit gefahren – insgesamt beinahe 33km. Und jetzt weiß ich auch, dass ich mit dem Rad in 30 Minuten auf der Uni bin :) Eigentlich ist mein Rad , dass ich letztes Jahr bei einer Versteigerung des Fundamtes erstanden habe, ziemlich gut. Auch mit dem Sattel hatte ich bisher keine Probleme. Trotzdem tut mir jetzt mein Hintern weh. Am schlimmsten waren die Schmerzen, als wir nach einer kurzen Pause zwischendurch wieder aufgestiegen sind. Während des Fahrens fällt der Schmerz noch nicht so auf, aber wenn man sich dann wieder auf die schmerzende Stelle setzt –au! Morgen habe ich dann sicher blaue Flecken an an meinem Allerwertesten – und dabei bin ich da doch eigentlich so gut gepolstert ;)

Wörthersee Autofrei 0022

PS: Eigentlich wollte ich heute noch ins Fitnessstudio, aber das schenke ich mir jetzt mal.

Donnerstag, 23. April 2009

Badezimmer Stöckchen

Zahnpasta: Mentadent Micro Granuli

Elektrisch oder manuell Zähne putzen: manuell

Duschcreme: Nivea Pearl and Beuty Cream Oil – duftet nach Feigenblüte

Shampoo: Penaten Baby Shampoo Kamille

Spülung: Brilliant Brown von Nivea

Kur: Gliss Kur, Oil Nutritive, direct repair kur

Bodylotion: Nivea

Deorant: Dove Invisible Dry

Waschgel (Gesicht): Neutrogena Visibly Clear, tägliches Peeling

Augencreme: Dafür bin ich noch zu jung, oder?

Gesichtscreme:  Vichy Oligo 25, Anti-dull skin hydrating care

Haarspray: Benutze ich nicht

Schaumfestiger: Benutze ich ebenso wenig, meine Haare machen ja doch was sie wollen.

Parfüm:  The Body Shop, Neroli Jasmin

Make up: selten mal, aber wenn: Astor anti shine make-up, Lipgloss von Shiseido in Lavendel, Nivea Max Volume Mascara

Wieviel Make up: Sehr selten, meistens habe ich keine Lust, nie viel

Abschminken: Augen – Yves Rocher Express Augen-Make-up-Entferner, Rest – MY face Gesichtswasser

Schmuck: Eine Uhr, Halskette mit silbernem Ring, selten Ohrringe

An wen werfe ich es weiter? Bitte bedient euch!

30 Tage/30 Tassen

Bald ist die Aktion schon wieder vorbei. Ich muss wirklich mal das verflixte Kabel für meine Kamera wiederfinden :(

Nächster Versuch

Heute war ich im Fitnessstudio und habe mich dort angemeldet. Während ich das schreibe muss ich selbst schon fast lachen. Meine Willenskraft ist nämlich nicht sehr toll, wenn es um Dinge geht, die ich in Wirklichkeit gar nicht sooo gerne tun möchte ;) Trotzdem möchte ich es noch einmal probieren – diesmal in einem anderen Fitnessstudio, das mir auch viel besser gefällt.

Ursprünglich wollte ich mich wieder im Fitnessstudio um die Ecke anmelden. Sweetie und ich waren dann wirklich heute Nachmittag dort, ich um mich anzumelden, er um seine Mitgliedschaft zu verlängern. Wir sind also zum Tresen, haben die beiden anwesenden Mitglieder über unsere Absichten informiert und dann erst mal gewartet. Und gewartet. Und gewartet. Die eine Mitarbeiterin hat sich weiterhin mit dem PC beschäftigt, der andere in aller Seelenruhe aufgeräumt. Nach einigen Minuten kamen wir uns etwas ver****** vor und sind gegangen. Sweetie hat noch ein: “Gut, dann eben nicht!” verlauten lassen. Daraufhin meinte die bemühte Mitarbeiterin ganz erstaunt: Ach, hättet ihr etwas gewollt? Ihre Erklärung – sie dachte, wir hätten nicht mit ihr gesprochen. Und das wir da einige Minuten genau vor ihr gestanden haben, in ihrem Blickfeld, nur getrennt durch den Tresen, nicht mal einen Meter von ihr entfernt, ist ihr wohl nicht aufgefallen.

Also sind wir zum nächsten Fitnessstudio gefahren, das mir ohnehin besser gefällt, dafür aber weiter entfernt ist. Dort wurde ich sofort bemerkt, sofort gefragt was ich möchte und die Anmeldung war in weniger Zeit abgeschlossen, als ich im anderen Fitnessstudio mit Warten verbracht habe. Sweetie hat sich nicht angemeldet. Ihm gefällt es nicht. Aber ich finde: dort is es richtig toll. Einlass verschafft man sich mit einem Fingerabdruck! Jaja, jetzt haben die meine Fingerabdrücke und werden sicher viele böse Dinge damit machen ;) Egal – mir gefällts. Was Sweetie als Fabrikhallenflair bezeichnet, finde ich luftig und räumlich großzügig. Hohe Decken, viel Platz, viel Licht.

Gerade eben waren Sweetie (mit Schnupperticket) und ich dann zum zweiten Mal heute dort – diesmal auch mit Handtüchern, adäquaten Schuhen und sportlicher Kleidung. Ich hatte sogar Spaß! Das mag allerdings daran liegen, dass ich nicht alleine war und nebenbei immer wieder ein bisschen plaudern konnte. Leider werden unsere gemeinsamen Besuche keine Zukunft haben, weil es Sweetie wirklich überhaupt nicht gefällt. Wie gesagt: Fabrikhallenflair, außerdem findet er die Umkleiden und die Duschen blöd. Schade! Hoffentlich bleibe ich trotzdem motiviert und schaffe es auch, wenn ich immer alleine hingehen muss.

Denkt an mich und schickt mir ein bisschen Durchhaltevermögen und Willensstärke!

Dienstag, 21. April 2009

Ein ♥ für Blogs

Eine großartige Idee von Stylespion, der damit erreichen will, dass wir alle unseren Horizont ein wenig erweitern und “miteinander kuscheln” ;)

Deshalb hier einige der Blogs, die ich Tag für Tag besonders gerne lese:

  • Bulgariana: Eine Frau die über alles mögliche schreibt, was ihr im täglichen Leben so begegnet und es schafft diese alltäglichen Kleinigkeiten nicht langweilig sein zu lassen. Ein besonderes Schmankerl sind auch die tollen Fotos die es immer zu sehen gibt, vor allem wenn Bulgariana wieder einmal erfolgreich den Kochlöffel schwingt und uns mit ihren Kreationen den Mund wässrig macht.
  • Danyo: Hier gibt es immer wieder lustiges aus dem Studentenleben zu lesen. Danyo ist aber auch ein Entdecker und teilt gerne mit uns allen die Dinge, die auch ihn interessieren, von verschiedensten Dingen im Internet, Musik, Filmen über tolle Bilder, Bücher und interessante Veranstaltungen. Außerdem ist Danyo der Besitzer von Stuart, der im Moment durch Deutschland, Österreich und die Schweiz reist.
  • Henry & Eliza: Ein sympathisches Paar, das gemeinsam über das Leben in einer Beziehung bloggt - bald wird auch Hochzeit gefeiert. Ich freue mich schon drauf, über die Hochzeitsvorbereitungen zu lesen :)
  • ich & du: Auch Sterntau schreibt über Alltägliches. Besonders gerne lese ich die schönen Gedichte, die sie immer wieder postet. Schön sind auch die Bilder, die es hier zu sehen gibt, vor allem von den tollen Dingen die sie in der Küche zaubert.
  • Sie nannten sie Börga: Börga hat einen eigenen Stil. Wer bei ihr liest wird das schnell merken. Auch sie schreibt über ihr Leben und bringt dabei ihre Leser zum schmunzeln. Börga schreibt über vieles: Bücher, Hörbücher, Hunde, Liebe, Beziehung, Job(suche), Essen, Nachtleben, usw. Unbedingt mal reinlesen – es lohnt sich!
  • Vero: Die liebe Vero, die ich schon kannte bevor wir mit dem Bloggen angefangen haben, schreibt über das Leben in der großen Stadt, Reisen mit den Öffis, Kulturprogramm, Körperschmuck und Job. Außerdem gibt es bei Vero immer die besten Bilder zu besonderen Feiertagen ;) Lesenswert ist auch Veros Leseliste.
  • WienBlog: Ein Blog aus Wien, ein Blog über Wien, ein Blog von waschechten Wienern. Zu finden gibt es hier gute Lokaltipps und Kritiken.
  • Wolfgangs Weg: Wolfgang schreibt über sein Leben, das er Stück für Stück, Tag für Tag bewältigt. Sein Leben, das er mit Etappen auf dem Jakobsweg vergleicht. Wolfgang ist offen, interessiert und auch immer bereit anderen durch seine Kommentare mit Rat (und Tat) zur Seite zu stehen.
  • Midlifelover: Geschichten die das Leben schreibt, Liebe und große philosophische Gedanken – das alles findet man hier. Der Midlifelover schafft es damit jeden Tag aufs neue seine Leser zu bewegen und an seinem Leben teilhaben zu lassen. Vielen Dank für deinen großartigen Blog!
  • Moppelkatze: Auch in Moppelkatze steckt eine Philosophin. Sie hat aber nicht nur große Gedanken, sondern kann auch schreiben wie die ganz Großen.
  • Der Schöne und das Blog: Jerry ist anders. Sein Blog auch. Die Dinge die Jerry postet sind nicht jedermanns Sache. Wer allerdings einen ähnlich schrägen Humor hat, wird auf seine Kosten kommen.
  • Schussel: Inzwischen ein “Windelblog”, denn Schussel ist vor kurzem Mutter geworden. Trotzdem kein bisschen langweilig ;)
  • Chefplanze im Neurosengarten: Frau Goodkat schreibt toll. Wenn ich bei ihr über das Leben in Wien, Nachtleben, Männer, Freunde und Parties lese, bringt mich das fast immer zum lachen. Deshalb beneide ich Frau Goodkat, weil ich leider nicht so toll schreiben kann wie sie, und hübsch ist sie auch noch ;) Aber solange ich bei ihr lesen kann und ihre Posts Verursacher guter Laune auf meiner Seite sind, verzeihe ich ihr das gerne!

Viel Spaß beim Lesen!

Samstag, 18. April 2009

Neulich

… im Wollgeschäft. Damals war ich noch ganz neu beim Stricken und hatte deshalb wirklich gar keine Ahnung von gar nichts. Also bin ich auf die nette ältere Verkäuferin zugegangen und habe versucht zu erklären bzw. erfragen, was ich denn überhaupt brauche. Die nette Verkäuferin hat auch tunlichst versucht mir zu helfen und durch Nachfragen ihrerseits wofür ich es denn brauche, haben wir es geschafft das richtige Produkt zu finden. Toll fand ich besonders diese Frage: Wofür brauchen Sie das denn? Für die Schule? Wenn man mal mindestens 5 Jahre jünger eingeschätzt wird als man tatsächlich ist, dann schmeichelt das doch ungemein.

30 Tage/30 Tassen

Fotos kommen wieder, wenn ich das Kabel für meine Kamera gefunden habe ;)

Mittwoch, 15. April 2009

30 Tage/30 Tassen: Tag 15

Das letzte Stück aus diesem Service. Es war übrigens ein Geschenk meiner Mutter, als ich in meine erste eigene Wohnung gezogen bin. Sie hatte es auf einem Flohmarkt entdeckt.

15. April 002

Dienstag, 14. April 2009

30 Tage/30 Tassen: Tag 14

Dazu  passend, die Zuckerdose

14. April 002

Montag, 13. April 2009

30 Tage/30 Tassen: Tag 13

Ein weiterer Teil dieses Kaffeeservices – heute: das Milchkännchen.

13. April 003

Sonntag, 12. April 2009

Ostern

Gestern war also der erste Tag nach der Fastenzeit und was haben wir gesündigt ;)

Am Vormittag waren wir noch bei der Fleischweihe um all die leckeren Sachen für die Osterjause weihen zu lassen. Es war richtig nett, im Garten hinter der Kirche, die Sonne hat geschienen, die Vögel gezwitschert und der Pfarrer hat die Messe nicht allzu lang werden lassen.

Gegen Mittag wurde dann bei Sweeties Eltern gejausnet. Mein Magen hat sich nicht besonders gefreut nach etwa 40-tägiger Abstinenz auf einmal mit Fleisch, Schoko und Alkohol gefüllt zu werden. Es könnte auch daran liegen, das ich erst aufgehört habe zu essen, als ich wirklich wirklich voll war. Der Schnaps nach dem Essen, eigentlich um dem Völlegefühl entgegenzuwirken, hat es auch nicht wirklich besser gemacht. Und möglicherweise hätte ich dann nicht auch noch einen Kaffee trinken sollen.

Trotzdem war es schön und wir haben, abgesehen vom obligatorischen Schokohasen, sogar noch etwas bekommen. Schöne Microfasergeschirrtücher für uns beide, davon kann auch wirklich nie genug haben, und eine Kette mit dazu passenden Ohrringen aus Barcelona für mich.

Heute muss ich mal wieder ein bisschen Sport machen um die gestrige Jause ein bisschen auszugleichen.

Frohe Ostern auch euch allen!

30 Tage/30 Tassen: Tag 12

Ein Teil meines schönen Kaffeeservices

12. April 2

30 Tage/30 Tassen: Tag 11

Der Kaffee nach dem Osterfrühstück bei Sweeties Eltern.

11. April 001

Samstag, 11. April 2009

Fasten: Das Finale

Das Fasten wurde mit der Zeit doch merkbar leichter. Trotzdem kann ich es jetzt kaum mehr erwarten, morgen wieder Fleisch und Schoko zu essen.

Sweetie meint auch, es wäre leichter gewesen als ursprünglich gedacht, aber er ist auch enttäuscht, dass er weniger abgenommen hat als erwartet – etwa 0,5 kg, bei mir sind es immerhin fast 4,5 kg weniger :) Besonders hart war es für Sweetie zwischendurch auch, keinen Alkohol zu trinken, vor allem wenn alle Freunde rundherum sich natürlich nicht zurückhalten.

Bei uns wird am Ostersamstag gefeiert (und geschmaust). Warum das so ist habe ich noch nicht ganz verstanden. Es liegt wohl daran, dass die Fleischweihe in der Kirche am Samstag ist und sobald das Fleisch geweiht ist, muss man es auch schon essen ;)

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Frau Landgeflüster bedanken, die mich überhaupt erst auf die Idee zu Fasten gebracht hat. Liebe Grüße gehen auch an Sterntau, deren Fastenpostings ich immer wieder gerne gelesen habe.

Freitag, 10. April 2009

30 Tage/30 Tassen: Tag 10

Das ist wieder eine von Sweeties Lieblingstassen, deshalb ein paar Worte von ihm persönlich dazu:

Auch wenn man es ihr nicht ansieht, ist diese Tasse schon älter als ich.
Sie hat alle Umzüge der letzten 27 Jahre schadlos überstanden und als meine Mutter sie vor ein paar Jahren wegwerfen wollte, habe ich sie mir unter den Nagel gerissen. Zu Anfang der Achtzigerjahre dürfte es wohl noch echte Wertarbeit gegeben haben, denn der Druck sieht trotz Tausenden von Spülgängen aus wie neu.

10. April 1

Donnerstag, 9. April 2009

30 Tage/30 Tassen: Tag 9

Diese hübsche Tasse ist noch relativ neu bei uns:

9. April 009

Mittwoch, 8. April 2009

30 Tage/30Tassen: Tag 8

… und die große Schwester.

8. April 001

Dienstag, 7. April 2009

Sonntag, 5. April 2009

30 Tage/30 Tassen: Tag 5

Diese Tasse ist noch relativ neu. Ich bin begeistert von ihrer Form und der Farbe. Das ist eine Tasse, die man wie eine Schale in beiden Händen halten kann – richtig zum genießen!

Wer genau schaut, wird merken, dass es in der Tasse einiges zu entdecken gibt ;)

5. April 003

30 Tage/30 Tassen: Tag 4

Weiß und schlicht, manchmal mag ich es so lieber:

4. April

Frühling!

Um den Frühling zu feiern, werden wir morgen ein Picknick machen. Eine Freundin hatte die Idee und Sweetie und ich waren sofort begeistert. Ich hoffe nur, dass der Boden nicht zu kalt ist und wir uns nichts abfrieren ;) Naja, der Wetterbericht sieht schon mal gut aus!

Jetzt habe ich bereits einiges an fastentauglichem Fingerfood produziert (Käsestangen und Minipizze) und werde vielleicht auch noch Muffins für die Nicht-Faster backen.

Ich freu mich!

Samstag, 4. April 2009

Diesmal nicht

Die Daring Bakers Challenge diesen Monat werde ich vermutlich nicht mitmachen. Ein wenig traurig bin ich darüber schon.

Leider ist die Hauptzutat des zu backenden Werkes diesen Monats etwas, was ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Ich mochte es noch nie, auch nicht als Kind – damals mochte ich noch mehr als heute. Und ich kann mir einfach nicht vorstellen, etwas zu backen, was ich selbst nicht würde essen wollen. Schade!

30 Tage/30 Tassen: Tag 3

Heute eine Tasse, die nicht mir gehört. Da ich selber keine 30 Tassen besitze werde ich hin- und wieder auch “fremde” Tassen fotografieren.

Diese hier habe ich heute früh beim Frühstück in der Bäckerei fotografiert:            

3. April

Freitag, 3. April 2009

30 Tage/30 Tassen: Tag 2

Und heute eine von Sweeties Lieblingstassen:

2. April 005

Donnerstag, 2. April 2009

Neu

Die Blogroll ist jetzt wieder aktuell und ich muss sagen, da stehen wirklich ganz schön viele Blogs drinnen. Sollte ich jemanden vergessen haben – bitte melden :)

.

Heute stand wieder ein Termin als Versuchskaninchen an. Irgendwie hatte ich den verschwitzt und kurz vor 10 Uhr ist mir dieser Termin um 11:30 Uhr eingefallen. Also schnell unter die Dusche und überlegt, wie ich da überhaupt hinkomme, wenn Sweetie war mit dem Auto unterwegs. Um 10:10 Uhr, noch im Handtuch und mit nassen Haaren, musste ich feststellen dass ich den Bus um 10:25 Uhr erwischen müsste um rechtzeitig anzukommen. Wer mich kennt weiß, dass ich nicht gerne zu spät komme. Irgendwie habe ich es tatsächlich geschafft, mich schnell genug zu frisieren, anzuziehen und mir Kontaktlinsen in die Augen zu stecken, um den Bus noch zu erwischen.

Die nächste unangenehme Überraschung kam dann nach dem Aussteigen – es regnete stark. Da die Bushaltestelle neben einem Einkaufszentrum liegt und ich zum Versuchskaninchentermin noch einen kurzen Fußmarsch vor mir hatte, habe ich mich entschieden mir schnell einen Schirm zu besorgen – jetzt habe ich 3 Schirme, davon kann man nie genug haben ;)

Der Termin ist gut gelaufen, ich wurde gelobt weil ich so schön kritisch bin und zum Dank bekam ich, zusätzlich zu den Gutscheinen für das nahegelegene Einkaufszentrum, noch ein kleines Geschenk.

Nutrition and Health

  1. The Japanese eat very little fat and suffer fewer heart attacks than Americans.
  2. The Mexicans eat a lot of fat and suffer fewer heart attacks than Americans.
  3. The Chinese drink very little red wine and suffer fewer heart attacks than Americans.
  4. The Italians drink a lot of red wine and suffer fewer heart attacks than Americans.
  5. The Germans drink a lot of beers and eat lots of sausages and fats and suffer fewer heart attacks than Americans.

CONCLUSION
Eat and drink what you like. Speaking English is apparently what kills you.

Mittwoch, 1. April 2009

Notiz an selbst:

Blogroll aktualisieren!

Muss dringend mal gemacht werden. So viele Blogs meiner täglichen Blogrunde stehen da gar nicht drinnen. Schaut morgen noch mal rein, bis dahin sollte es geschafft sein!

30 Tage/30 Tassen: Tag 1

Meine Tasse, aus der ich am allerliebsten trinke - meistens Kakao oder Tee. Ich mag sie weil sie so schön bunt ist und gute Laune macht :)

1. April

Aktion von Offensichtlich!

Montag, 30. März 2009

Glück

Wisst ihr was toll ist? Zu sehen, dass es einem Menschen, der einem viel bedeutet, wirklich gut geht. Wenn dieser Mensch einfach rundum glücklich ist, auch wenn das vielleicht nur in diesem einen Moment in einem solchen Ausmaß zutrifft. Da geht mir das Herz auf.

Fasten: Tag 23-33

Ich habe mich definitiv ans Fasten gewöhnt. Nur irgendwie schade, dass die Fastenzeit jetzt, nach der Eingewöhnungszeit, auch schon fast wieder vorbei ist.

Inzwischen denke ich auch kaum mehr an Süßes, wenn nicht irgendetwas meine Aufmerksamkeit darauf lenkt. Werbungen sind wirklich schwer zu ertragen - wer sieht schon gerne anderen Leute beim Schoko essen zu, wenn man selbst keine haben kann.

Gestern habe ich wieder etwas leckeres gekocht - Vollkornpenne mit Spinat und Schafskäse. Dafür habe ich etwas kleingeschnippelten Knoblauch in Öl angeröstet und dann schon ein bisschen Tiefkühlspinat dazu gegeben. Darüber kam dann noch etwa 1/4 l Brühe. Inzwischen habe ich die Nudeln in Salzwasser gekocht. Als nicht mehr allzuviel Flüssigkeit in der Pfanne war kam dann noch der Schafskäse dazu. Das ist richtig toll geworden. Schafskäse schmilzt ja ohne Fäden zu ziehen – es wurde eine schön cremige weiße Sauce. Zum Schluss habe ich die fertigen Nudeln zur Spinat-Schafkäsemischung dazugegeben und ein wenig geschwenkt. Mit genauen Mengenangaben kann ich leider nicht dienen, ich habe das Ganze nach Gefühl gemacht, aber sooo viele Zutaten sind es ja nicht ;) Lecker sage ich auch – unbedingt nachmachen!