Mittwoch, 2. Dezember 2009

Das falsche Geschenk

Dieses Jahr zu Weihnachten bekommt S. etwas ganz Besonderes. Dass das eine gute Idee ist dachte ich vor etwa einem Monat, als ich darüber gestolpert bin. Inzwischen weiß ich aber: etwas Besonderes muss nicht zwangläufig positiv sein.

Ich mache S. immer gerne neugierig und verrate ihm schon ein wenig über das Geschenk, ohne wirklich viel darüber zu sagen. Meine sehr vagen Äußerungen treiben in seiner Phantasie immer die wildesten Blüten und so ist dieses Ratespiel, das eigentlich keines ist, für mich immer ein Riesenspaß. Nur diesmal nicht, denn bei dem Gerate meinte S.: “Ach egal, solange es nicht xyz und/oder abc ist, gefällt es mir sicher.” und ich musste mich wegdrehen, damit er nicht sehen konnte, wie mir langsam schlecht wird.

Ihr habt es sicher bereits erraten: es ist xyz UND abc. Und ich kann es nicht zurückgeben oder umtauschen. Auf der Karte wird also nichts fröhliches stehen so wie Frohe Weihnachten – viel Spaß mit deinem Geschenk! Nein, da steht dann eher Hier dein persönlicher Albtraum - es tut mir leid!

S. wäre nicht der beste Freund der Welt, wenn er nicht trotzdem gemerkt hätte, dass mich seine Äußerung verzweifeln ließ. Er hat mir also versichert, dass das Geschenk sicher nicht sooo schlimm ist, er übertrieben hat und dass mit mir gemeinsam alles schön ist. Schleimer! Ein bisschen optimistischer bin ich jetzt wieder und denke, dass sich aus dem Geschenk mit viel Alkohol trotz allem noch etwas machen lässt.

Aber was mich gerade am meisten stört ist der Gedanke im Hinterkopf, dass ich eine schlechte Freundin bin und es besser hätte wissen sollen. Ich sollte S. doch besser kennen.

Kommentare:

Vero hat gesagt…

Ach geh, mach dich nicht wahnsinnig wegen einem Geschenk! Das passiert den besten. Soll nix Schlimmeres passieren.

Und vll. könnt ihr's ja auf einer post-Xmas Tauschbörse loswerden?

midlifelover hat gesagt…

So was passiert eben mal. Falsche Geschenke "besorgen" (mittlerweile kennst du ja die doppelte Bedeutung des Begriffs ;)) ist auch mein Spezialgebiet. Und du hast es ja auch schon selbst erkannt. Da gibt es etwas, über das du dir viel mehr Sorgen machen solltest: Du hast den besten Freund der Welt. The perfect man. Jemand, der deine Verzweiflung erkennt, und es versteht, das Ganze so cool und charmant herunterzuspielen. Und er wird sich dann letzten Endes doch noch freuen...

Frau Landgeflüster hat gesagt…

Oh, das ist ja gemein! Aber ich finde auch, dass eben mal passieren kann und Eurer Freundschaft wird es nichts anhaben. Sonst wäre es ja auch keine echte Freundschaft. Wenn Du ihm erklärst, warum Du dachtest, dass gerade DAS das richtige Geschenk für IHN ist, wird er es auch vestehen.

Aber Deine Enttäuschung kann ich absolut nachvollziehen!!! Ach, menno, das tut mir soo leid für Dich.