Samstag, 18. April 2009

Neulich

… im Wollgeschäft. Damals war ich noch ganz neu beim Stricken und hatte deshalb wirklich gar keine Ahnung von gar nichts. Also bin ich auf die nette ältere Verkäuferin zugegangen und habe versucht zu erklären bzw. erfragen, was ich denn überhaupt brauche. Die nette Verkäuferin hat auch tunlichst versucht mir zu helfen und durch Nachfragen ihrerseits wofür ich es denn brauche, haben wir es geschafft das richtige Produkt zu finden. Toll fand ich besonders diese Frage: Wofür brauchen Sie das denn? Für die Schule? Wenn man mal mindestens 5 Jahre jünger eingeschätzt wird als man tatsächlich ist, dann schmeichelt das doch ungemein.

Kommentare:

wolfgang700 hat gesagt…

Ist mir leider noch nie passiert :-)

midlifelover hat gesagt…

Hm,viele unterstellen mir eine ziemlich junge "TelefonStimme" zu haben; jemand hat mich vor kurzem sogar auf 18 geschätzt. Aber in einem Wollgeschäft wäre ich garantiert aufgeschmissen: vielleicht würde mich die Verkäuferin (weil sie kundenfreundlich ist und aus verkaufstaktischen Überlegungen heraus)auch für etwas jünger halten. Voraussetzung wäre wahrscheinlich, dass ich eine extrem trendige Wollfarbe wählen müsste: keine Ahnung, was momentan so "in" ist, aber ganz spontan würde ich mich für mintgrün oder pink entscheiden, und ganz überschwänglich eventuell noch für ein kräftiges Orange.
Aber ich stricke bzw. häkel ja nicht ... ein Jammer, ich weiß. Das fehlt mir noch, aber angesichts meiner Suche nach immer interessanteren Strukturelementen sollte ich mir auch darüber mal ernsthafte Gedanken machen...