Dienstag, 10. März 2009

So little time

Ich fühle mich heute so kreativ, will 100 Dinge gleichzeitig tun. Auch für die Uni muss ich bis morgen noch einiges machen. Leider ist der Tag schon wieder fast vorbei.

Plan für heute Abend:

  • Risotto kochen
  • Viele Texte für die Uni lesen und Notizen dazu machen
  • Mich über gute Kinderbuchillustratoren informieren (Vorschläge willkommen) – auch für die Uni: “Topics in Culture Studies: The Art of Illustrating Children's Books” :)
  • Kalender fertig basteln
  • eventuell ein bisschen stricken

Ob ich das alles hinbekomme?

1 Kommentar:

midlifelover hat gesagt…

Hallo, liebe K.,

hier also der schon seit gestern angekündigte comment. Da ich mich nicht kompetent genug fühle, Kommentare zu anderen Einträgen und Themen in deinem Blog z.B. zu deiner FastenAktion oder zu deinen "PC_Programmen", Vista & Co. zu verfassen (ich habe übrigens Windows XP, aber das ist das einzige, was ich definitiv über meinen Laptop weiß, alles andere sind technische Mutmaßungen oder diesbezügliche "Erfahrungswerte"), habe ich mich entschlossen, dir eine Liste mit "KinderbuchIllustrator(inn)en" zusammenzustellen. (Was für ein idiotisch langer Schachtelsatz, sorry, meine Synapsen überschlagen sich gerade)

Es ist keine "offizielle" Liste, sondern nur eine individuelle Auswahl. Bücher, die mir sehr viel bedeuten und an die ich mich immer wieder gern erinnere, auch wenn ich jetzt grundsätzlich andere Lektüre bevorzuge.
Bücher jedenfalls, die Teil meiner literarischen "Erziehung" und auch die meiner Kids waren. Bücher, die jetzt zum Teil nur noch antiquarisch erhältlich sind. Und auch einige Bücher, die mittlerweile leider in Vergessenheit geraten sind.
Natürlich hätte ich ein paar Klassiker wie Wilhelm Busch,Dr. Seuss, Janosch oder den von mir schon immer gehassten Dr. Heinich Hoffmann ("Struwwelpeter") auflisten können, aber deren Bücher kennst du natürlich alle (weil sie einfach JEDE/R kennt).

Ok, hier also ein kleiner, natürlich unvollständiger Querschnitt:

1.Roberto Innocenti “Rosa Weiss”

2.Elisabeth Shaw “Die Schöne und das Ungeheuer”

3.Maurice Sendak “Higglety Pigglety Pop! or There Must Be More to Life”

4.Edward Gorey/Donald Nelsen
“Samuel und Emma”

5.Sempé “Carlino Caramel”

6.Tomi Ungerer “Das Biest des Monsieur Racine”

7.Sam McBratney /Anita Jeram
“Guess how much I love you”

8.Petra Mathers “Victor und Christabel”

9. Albert Lamorisse “Le ballon rouge”

10. Victor Caspak/Yves Lanois (Andreas Steinhöfel/Ole Könnecke) “Die Kurzhosengang“

Ich lass das Ganze jetzt mal unkommentiert, das würde zu ausführlich werden. Aber ich hoffe, ich konnte wenigstens etwas zur illustrativen "WahrheitsFindung" beitragen.

Alles Liebe,
Frank "Lee" M.